ホームお知らせWanderung am ältesten Wallfahrtsweg Japans,Saikoku Sanjusansho

お知らせ

2018年07月22日

Wanderung am ältesten Wallfahrtsweg Japans,Saikoku Sanjusansho

Zeit
22. Juli 2018 (So) 14:00~15:30

Ort:Nakayama Tempel Web

Versammlungsort
An der Nord-Speere des Bahnhofs „Nakayamakannon"
Hankyu-Takarazuka-Linie

Keine Teilnahmegebühren

Anmeldung
bis Mittwoch 18. Juli 2018.
Japanisch-Deutsche Gesellschaft Kobe
Tel: 078-230-8150
info@jdg-kobe.org


Saikoku Sanjusansho gilt als der älteste Wallfahrtsweg Japans. Die Wallfahrten sollen bereits vor 1300 Jahren ihren Anfang genommen haben.
Dem Glauben zufolge,dass Kannon Bodhisattva, (Jap. Bosatsu) 33 Gestalten annimmt, in denen sie den Menschen zu Hilfe kommt, wurden 33 Tempel errichtet.Von alters her besuchen die Gläubigen die Tempel in der Hoffnung, Vergebung von der Schuld zu finden, die man in dieser Welt auf sich geladen hat.
Vier der Tempel befinden sich in Hyogo, vier in Osaka, elf in Kyoto, vier in Nara, drei in Wakayama, sechs in Shiga und einer in Gifu. Viele der Tempel gehören zu den ältesten in Japan und beinhalten Statuen, die als nationales Kulturgut registriert sind.
Zum 1300 jährigen Jubiläum dieser Wallfahrt lädt die „Gruppe Junger Generation (GJG) der Japanisch Deutschen Gesellschaft Kobe alle Mitglieder, sowie Studierende aus Deutschland in Japan zu Wanderungen auf diesen Wallfahrtswegen ein. Der Gesamtweg beträgt etwa 1000 km, es ist geplant, in einem Abstand von ein bis zwei Monaten ein bis zwei Tempel zu besuchen. Aufgrund des Jubiläums finden dieses Jahr bei den Tempeln auch verschiedene Veranstaltungen und Sonderausstellungen statt.
Für Wallfahrten gibt es ein kleines Buch, in dem man an jedem Tempel den Besuch mit einem Stempel bestätigt bekommt. In den letzten Jahren wurden japanische Wallfahrten auch international bekannt, und finden bei Besuchern aus dem Ausland immer mehr Beliebtheit.
Am Beginn der Reihe steht ein Besuch des Nakayama-Tempels in Takarazuka auf dem Programm. Da die Jahreszeit noch sehr regnerisch ist, wurde ein Tempel gewählt, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist. Der Nakayama-Tempel ist der 24. Tempel unter den 33. Er wurde von Shotoku Taishi gegründet und gilt seit alten Zeiten als „Tempel für sichere Geburten".

In Hyogo steht in der Folge der Tempel Nummer 27, der Engyo Tempel, auf dem Programm. Er ist im Herbst am schönsten und soll daher besucht werden, wenn sich die Blätter zu verfärben beginnen. Unter anderem diente er auch als ein Drehort für den Film „The Last Samurai".